Südthüringen – Industrie, Gewerbe und andere Folgen des Bergbaus

37. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen am 12. und 13. September 2014 in Suhl
(Dr. Jochen Rascher, Arbeitskreis Bergbaufolgen)

Die 37. Tagung des Arbeitskreises Bergbaufolgen, durchgeführt in Kooperation mit der TERRA MONTAN GmbH Suhl, brachte den fünfzig Zuhörern aus Geologie und Bergbau einen Überblick zu den bergamtlichen Aktivitäten in Thüringen und zur Suhler Stadt- und Gewerbeentwicklung. In Fachbeiträgen wurden die Geschichte des Ilmenauer Spatbergbaus, der Eisenerzgewinnung bei Schmiedefeld, des Alaunbergbaus im Thüringer Schiefergebirge sowie des Kobaltabbaues und der Blaufarbenproduktion bei Schweina besprochen. Es folgten Ausführungen zum Goldbergbau bei Goldisthal und zu den geotechnischen Anforderungen bei der Sanierung des Suhler Uranbergbaus der Wismut AG.

Die Exkursionsgruppe am Mundloch der Fahrwendel des „Phönix“-Flussspatbergwerkes

Die Exkursionsgruppe am Mundloch der Fahrwendel des „Phönix“-Flussspatbergwerkes

Nach den Vorträgen fanden Führungen durch das Waffen- und das Fahrzeugmuseum Suhl statt. Die Busexkursion am Samstag führte zu Bergbauzeugen im Raum Suhl. Schwerpunkt war die Befahrung der wieder aufgewältigten Flussspatgrube „Phönix“ in Gehren bei Ilmenau.

Alle Vorträge sind im Tagungsband (B. Weiß (Hrsg.): Südthüringen – Industrie, Gewerbe und andere Folgen des Bergbaus – Exk.f. und Veröff. DGG, Heft 253: 108 Seiten, 116 Abb., 3 Tab., Hannover 2014, [ISBN: 978-3-86944-142-2, Preis: 29,95 €) enthalten.