GeoDARMSTADT2010 Session 6.2: Bergbaufolgen

29. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgenim Rahmen der GeoDARMSTADT2010 am 11. Oktober 2010 in Darmstadt

Der Arbeitskreis Bergbaufolgen in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften – 15 Jahre Beschäftigung mit geowissenschaftlichen Aspekten in Bergbaugebieten
(Hermann Brause, Katrin Kleeberg, Jochen Rascher, Sybille Busch)

Deutschland ist nicht nur ein Land mit bedeutender geowissenschaftlicher Tradition, sondern auch ein Gebiet mit seit Jahrhunderten währendem Bergbau auf verschiedene Bodenschätze. Die Suche und Erkundung von Lagerstätten, die Rohstoffgewinnung sowie der Umgang mit den Folgen des Bergbaus setzen gegenwärtig und auch zukünftig eine permanente, wissenschaftlich niveauvolle und interdisziplinäre Beschäftigung mit den betroffenen Gebieten voraus.

In der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e. V. mit ihrem interdisziplinären geowissenschaftlichen Ansatz werden derartige montan-wissenschaftliche Zielstellungen im Arbeitskreis geowissenschaftliche Aspekte in Bergbaugebieten („Arbeitskreis Bergbaufolgen“) behandelt. Der Arbeitskreis stellt sich seit seiner Gründung im Jahre 1995 der Aufgabe, in montanen Regionen Geowissenschaftler sowie Vertreter aus geologienahen Verwaltungs-, Wirtschafts- und Wissenschaftsbereichen zum interdisziplinären Gedankenaustausch zusammenzuführen.

Teilnehmer pro Tagungsthema (Basis: 2.100 Teilnehmer)

Teilnehmer pro Tagungsthema (Basis: 2.100 Teilnehmer)

Bisher wurden 27 meist zweitägige Tagungen, jeweils mit Vorträgen und thematisch abgestimmten Exkursionen, in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen organisiert. Deren thematische Inhalte reichen von lagerstättengeologischen Fragestellungen bis zur Vorstellung praktischer Lösungen für umweltgeologische Probleme bei der Bewältigung von montanistischen Altlasten und der Diskussion komplexer Umweltforschung im Rahmen der Daseinsvorsorge in den Bereichen Kali-/Salz-, Erz-, Braunkohlen-, Steinkohlen-, Uran- und Steine-Erden-Bergbau.

Veranstaltungsorte 1995 bis 2010

Veranstaltungsorte 1995 bis 2010

Die Verbindung zwischen wissenschaftlichen Aspekten und praktischen Erfahrungen sowie die aktuellen Tätigkeiten von Montanunternehmen machten die Attraktivität dieser Tagungen aus, an denen bisher ca. 2.100 Fachleute aus dem aktiven und sanierenden Bergbau, von Firmen und Ingenieurbüros, aus geowissenschaftlichen und Umwelt-Behörden sowie von Hochschulen und Forschungsinstituten teilnahmen. Dabei lag der Anteil von Fachkolleginnen/-kollegen aus der Praxis bei durchschnittlich 75 %.

Die Vorträge und Exkursionsführer der Tagungen sind nahezu vollständig in der Reihe „Exkursionsführer und Veröffentlichungen“ (EDGG) der DGG e.V. publiziert. Die thematische Auflistung der bisherigen Veranstaltungen ist unter www.bergbaufolgen.de zu finden.

Informationen zur Bestellung des Tagungsbandes/Exkursionsführers sind auf der Übersichtsseite des Archivs zu finden.