Aktuelle Veranstaltung

49. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen der DGGV am 03. und 04. September 2021 in Radebeul

Rekonstruierter historischer Kalkofen bei Blankenstein (Foto: S. Wittwer)

Kalkstein im Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge bei Dresden – Geologie, Montanhistorie, Bergbauzeugen

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem sich der Arbeitskreis mit seinen letzten beiden Tagungen überregional sehr bekannten (Alt)Bergbaustandorten gewidmet hat, wendet sich das 49. Treffen einem regional bedeutsamen, aber in der öffentlichen Wahrnehmung kaum bekannten Thema zu: Dem Kalkbergbau im Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge bei Dresden.

Diese geologische Einheit zwischen dem Osterzgebirge und der Elbezone bildet eine interessante Geologie ab, die heute auf mehreren geologischen Lehrpfaden – vom Tharandter Wald über Mohorn und Rothschönberg bis nach Miltitz – erwandert werden kann.

Im Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge mündet der weithin bekannte Rothschönberger Stolln – der wichtigste Wasserlösestollen des Freiberger Silbererzreviers – in den kleinen Fluss Triebisch.

Weniger bekannt sind die zahlreichen, kleinräumigen Kalkvorkommen im unteren Triebischtal, aus denen vermutlich bereits im 13. Jahrhundert Material für die Errichtung herrschaftlicher Bauten gewonnen wurde. Im vergleichsweise kalkarmen Königreich Sachsen hatten derartige Vorkommen damals einen hohen wirtschaftlichen Wert, wovon die Vielzahl der historischen Kalkwerke im Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge zeugt.

Heute erinnern nur noch wenige markante Relikte, wie z. B. Brennöfen, aber auch der jetzt noch befahrbare Tiefbau von Miltitz bei Meißen, an die Zeit des einst florierenden Kalkbergbaus und seine Verarbeitung. Weitere Spuren der Kalkgewinnung finden sich in Stollenmundlöchern, untertägigen Grubengebäuden, Pingen und Abraumhalden. Nicht zuletzt hat sich auf den kalkhaltigen Halden eine spezielle Flora ausgebildet. Solche Ensembles sind heute zum Teil als Flächennaturdenkmale geschützt.

Zusammen mit dem Geopark Sachsens Mitte lädt der Arbeitskreis Bergbaufolgen zu einer spannenden Reise in das Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge auf den Spuren des alten Kalkbergbaus ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit herzlichem Glückauf

Arbeitskreis Bergbaufolgen; Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V. (DGGV)
Geopark Sachsens Mitte

Einladung als PDF-Datei: Flyer_AK_Bergbaufolgen_49_Radebeul.pdf

0. Inhaltsverzeichnis

  1. Programm
  2. Organisation und Termine
  3. Gebühren
  4. Übernachtungsmöglichkeiten
  5. Tagungsort und Anreise
  6. Anmeldung per Postweg
  7. Onlineanmeldung

nach oben

1. Programm

Freitag, 03.09.2021

Vorexkursion: Radebeul und das Karl-May-Museum

09:30 – Treff am Karl-May-Museum (Karl-May-Str. 5, 01445 Radebeul – Parkplatz: Schumannstraße)
~ 11:30 – Ende der Vorexkursion

Vortragsveranstaltung

Tagungsort: Ferienhof Dittrichs Erben (Altkötzschenbroda 27, 01445 Radebeul)

ab 12:00 – Anmeldung und Mittagsimbiss

13:00 – JOCHEN RASCHER (AK Bergbaufolgen), EVA Pretzsch (Geopark Sachsens Mitte): Eröffnung und Grußworte

1. Vortragsblock: Allgemeine Einführung und Geologie

13:10 – EVA PRETZSCH (GEOPARK Sachsens Mitte): Der GEOPARK Sachsens Mitte: Inwertsetzung von Bergbauzeugnissen und Chancen für deutsche GeoParks
13:40 – MANFRED KUPETZ (Cottbus): Geologie des Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirges (Arbeitstitel)
14:10-14:30 – Diskussion mit anschließender Kaffeepause

2. Vortragsblock: Historischer Kalkbergbau

14:30 – JENS PFEIFER (Grubenarchäologische Gesellschaft e.V. (GAG)): Zur Nutzung der Kalksteinlagerstätten Tharandt und Braunsdorf
14:50 – MANUEL LAPP, DANIEL KNIEWASSER (Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie), HELMUT-JURI BOECK, LUTZ MITKA (Internetportal unbekannter Bergbau): Das Kalkwerk Miltitz – Eine vier Jahrhunderte alte Bergbaugeschichte
15:10 – INGOLF DACHSEL (Heimatfreunde Blankenstein e.V.): Wiederaufbau des historischen Kalkofens in Blankenstein
15:30-16:15 – Diskussion mit anschließender Kaffeepause

3. Vortragsblock: Naturschutz und geotouristisches Potential

16:15 – WOLFGANG BÖHNERT (LPB Landschaftsplanung Dr. Böhnert GmbH): Das Leberblümchen und die Frühjahrsblüher im Flächennaturdenkmal „Schlossberg Blankenstein“
16:35 – ULRICH SEBASTIAN & FRANK HAUBRICH (Förderverein „Geologie im Tharandter Wald e. V.“): Der Geologische Wanderweg Oberes Triebischtal (GWOT) – Lückenfüller oder anspruchsvolles Kleinod?
16:55 – JOCHEN RASCHER (AK Bergbaufolgen): Diskussion und Schlusswort
17:30 – Ende der Vortragsveranstaltung

ab 19:00 Abendessen und Gespräche (Ferienhof Dittrichs Erben)

Samstag, 04.09.2021 – Busexkursion

09:00 – Treff am Ferienhof Dittrichs Erben (Altkötzschenbroda 27, 01445 Radebeul)

Hinweis: Es ist festes Schuhwerk zu tragen. Helme und Geleucht werden gestellt.

Exkursionspunkte:

  • Besucherbergwerk Miltitz
  • Kalkofen Blankenstein
  • Befahrung des Schönberg’schen Stollens
  • Porphyrfächer Tharandt

17:00 – Exkursionsende in Radebeul

nach oben

2. Organisation und Termine

Inhaltliche und organisatorische Anfragen richten Sie bitte an:

Stephanie Wittwer, Freiberg,
Tel. (03731) 781 213
E-Mail:

Anmeldung bitte online (s. Punkt Onlineanmeldung am Ende der Seite) oder per Post an Katrin Kleeberg (Adresse siehe Punkt Anmeldung per Postweg) bis spätestens 10.08.2021.

Gebührenüberweisung bitte bis spätestens 25.08.2021.

Achtung! Bitte beachten: Die Teilnehmerzahl für die Exkursion am 04.09.2021 ist auf 40 Personen beschränkt. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung. Diese erfolgt in der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Bitte die Gebühren erst nach der Anmeldebestätigung überweisen.

nach oben

3. Gebühren

Die Tagungsgebühr beinhaltet Mittagsimbiss, Konferenzgetränke, Abendessen, Tagungsband mit Vorträgen und Exkursionsführer des Treffens (EDGG-Heft), Bus-Exkursion inkl. Mittagsimbiss bzw. Lunchpaket.

Gebühren:

  • 165,00 € – Nichtmitglieder der DGGV
  • 150,00 € – Mitglieder der DGGV und Gleichgestellte
  • 90,00 € – Studenten, Autoren, Ko-Autoren
  • kostenfrei – Referenten, Exkursionsführer
  • 10,00 € – Vorexkursion Karl-May-Museum

Bei Stornierung bis 31.08.2021 wird die vollständige Tagungsgebühr erstattet, bei späterem Rücktritt wird die Tagungsgebühr zu 80% erstattet.

Hinweis: Infolge der Corona-Pandemie kann es zu behördlichen Auflagen kommen, die die Durchführung des Treffens insgesamt oder Teile der Veranstaltung nicht oder nur eingeschränkt ermöglichen. In diesem Fall werden die Teilnehmer umgehend informiert und bereits gezahlte Tagungsgebühren teilweise oder vollständig zurückerstattet.

Überweisung der Gebühren nach Anmeldebestätigung auf das Konto:

DGG, Arbeitskreis Bergbaufolgen
IBAN: DE37 8705 2000 3115 0247 45
SWIFT-BIC: WELADED1FGX
(Name des Teilnehmers, Kennwort: Kalk)

nach oben

4. Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtung bitte selbst buchen.

Ferienhof Dittrichs Erben
Altkötzschenbroda 27
01445 Radebeul
Tel.: 0351 6563760
www.ferienhof-altkoetzschenbroda.de

Gasthaus & Pension „Zu den Linden“
Meißner Str. 64
01445 Radebeul
Tel.: 0351 8362226
www.zudenlinden.de

Hotel Goldener Anker
Altkötzschenbroda 61
01445 Radebeul
Tel.: 0351 83990100
www.goldener-anker-radebeul.de

City Hotel Dresden, Radebeul
Nizzastrasse 55
01445 Radebeul
Tel.: 0800 7070717
www.prestigehotelcollection.com

5. Tagungsort und Anreise

Tagungsort: Ferienhof Dittrichs Erben (Altkötzschenbroda 27, 01445 Radebeul)


Größere Karte anzeigen

nach oben

6. Anmeldung per Postweg

Einladung und Anmeldung als PDF-Datei: Flyer_AK_Bergbaufolgen_49_Radebeul.pdf

Anmeldung zum 49. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen der DGGV bitte bis spätestens 10.08.2021 abschicken an:

Katrin Kleeberg, Gerichtsberg 30, 09600 Oberschöna

nach oben

7. Onlineanmeldung

Sie erhalten zeitnah nach Eingang der Anmeldung eine Anmeldebestätigung.

    Ihr Name

    Ihre Adresse

    Sonstige Angaben

    Teilnahme, Gebühren und Bemerkungen

    Teilnahme 03. September 2021

    Teilnahme 04. September 2021

    Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung