Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Arbeitskreises Bergbaufolgen (Arbeitskreis Geowissenschaftliche Aspekte in Bergbaugebieten) der DGGV (Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung).

Braunkohlenkraftwerk Boxberg/Oberlausitz, im Vordergrund rekultivierte Kippenflächen
Braunkohlenkraftwerk Boxberg/Oberlausitz, im Vordergrund rekultivierte Kippenflächen
Bergbauzeugen und touristische Zukunft des ehemaligen Braunkohlentagebaues Espenhain auf einen Blick: Im Vordergrund der Bergbau-Technik-Park und die BAB 38, dahinter der Markkleeberger See und die Stadt Leipzig (Foto: P. Radke 09/2013, LMBV; aus EDGG Nr. 251/2014)
Bergbauzeugen und touristische Zukunft des ehemaligen Braunkohlentagebaues Espenhain auf einen Blick: Im Vordergrund der Bergbau-Technik-Park und die BAB 38, dahinter der Markkleeberger See und die Stadt Leipzig (Foto: P. Radke 09/2013, LMBV; aus EDGG Nr. 251/2014)

Der Arbeitskreis stellt sich seit seiner Gründung im Jahre 1995 der Aufgabe, in montanen Regionen Geowissenschaftler sowie Vertreter aus geologienahen Verwaltungs-, Wirtschafts- und Wissenschaftsbereichen zum interdisziplinären Gedankenaustausch zusammenzuführen.

Mehr Informationen können Sie unter dem Punkt „Über den Arbeitskreis“ erfahren.

Aktuelle Informationen

48. Treffen des Arbeitskreises

Vitriole und Sinterbildungen im etwa 1150 begonnenen Rathstiefsten Stollen – Quelle: Klaus Stedingk, privat

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Rammelsberg im Harz blickt auf eine sehr lange, wechselhafte Bergbaugeschichte zurück. Über mehr als 1000 Jahre hinweg wurden hier bis zur Schließung im Jahr 1988 nahezu ununterbrochen die reichsten Buntmetallerze Deutschlands gewonnen. Neuere montanarchäologische Forschungen lassen sogar auf Bergbauaktivitäten seit der Bronzezeit schließen. Bahnbrechende technologische Erfindungen in den Bereichen Wasserhaltung und Erzaufbereitung erblickten am Rammelsberg das Licht der Bergbauwelt und wurden in vielen Regionen der Welt „nachgenutzt“.
Im Jahr 1992 wurden die Altstadt von Goslar und das Erzbergwerk Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die Erweiterung um die Oberharzer Wasserwirtschaft erfolgte 2010. Bereits mit seinem 35. Treffen widmete sich der AK Bergbaufolgen im Jahr 2012 dem erwähnten Wasserwirtschaftssystem. Das 48. Treffen steht nun im Zeichen des Bergbaus am Rammelsberg, der auch international anerkannten Typlagerstätte für schichtgebundene Massivsulfide.
Im Mittelpunkt der Tagung stehen Forschungen zur Lagerstätte, Innovationen in der Erzaufbereitung, archäologische Entdeckungen, Fragen der Umweltbeeinflussungen durch Bergbau und Verhüttung sowie Facetten der wechselvollen Geschichte des Bergbaus. Die Vortragsveranstaltung und ausgewählte Exkursionen finden in den geschichtsträchtigen Gebäuden bzw. Anlagen auf dem Rammelsberg statt.
Lassen Sie sich von unserem Tagungsprogramm inspirieren, das Weltkulturerbe im Harz näher kennenzulernen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Mit herzlichem Glückauf

Arbeitskreis Bergbaufolgen in der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V. (DGGV)

Download der Einladung als PDF-Datei: Flyer_AK_Bergbaufolgen_48_Rammelsberg.pdf

Alle Informationen und Anmeldung sind auf der offiziellen Veranstaltungsseite zu finden.

47. Treffen des Arbeitskreises

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider sehen wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus gezwungen, das 47. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen der DGGV am 24. und 25. April 2020 in Bergheim/Rheinland abzusagen.

Eingezahlte Tagungsbeiträge werden zurückerstattet.

Die Veranstaltung soll in 2021 zu einer hoffentlich infektionsrisikolosen Zeit nachgeholt werden.

Glückauf
Arbeitskreis Bergbaufolgen, Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V.
RWE Power AG