Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Arbeitskreises Bergbaufolgen (Arbeitskreis Geowissenschaftliche Aspekte in Bergbaugebieten) der DGGV (Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung).

Braunkohlenkraftwerk Boxberg/Oberlausitz, im Vordergrund rekultivierte Kippenflächen
Braunkohlenkraftwerk Boxberg/Oberlausitz, im Vordergrund rekultivierte Kippenflächen
Bergbauzeugen und touristische Zukunft des ehemaligen Braunkohlentagebaues Espenhain auf einen Blick: Im Vordergrund der Bergbau-Technik-Park und die BAB 38, dahinter der Markkleeberger See und die Stadt Leipzig (Foto: P. Radke 09/2013, LMBV; aus EDGG Nr. 251/2014)
Bergbauzeugen und touristische Zukunft des ehemaligen Braunkohlentagebaues Espenhain auf einen Blick: Im Vordergrund der Bergbau-Technik-Park und die BAB 38, dahinter der Markkleeberger See und die Stadt Leipzig (Foto: P. Radke 09/2013, LMBV; aus EDGG Nr. 251/2014)

Der Arbeitskreis stellt sich seit seiner Gründung im Jahre 1995 der Aufgabe, in montanen Regionen Geowissenschaftler sowie Vertreter aus geologienahen Verwaltungs-, Wirtschafts- und Wissenschaftsbereichen zum interdisziplinären Gedankenaustausch zusammenzuführen.

Mehr Informationen können Sie unter dem Punkt „Über den Arbeitskreis“ erfahren.

Aktuelle Informationen

24.01.2019 | 45. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen vom 17.-19. Mai 2019 Nalbach/Saarland

„260 Jahre Bergbau und seine Folgen im Saarland“

Litermont (Foto: F. Weber)
Litermont (Foto: F. Weber)

Das nächste Treffen findet gemeinsam mit ELS ErdbauLaboratorium Saar statt und widmet sich dem Bergbau und seinen Folgen im Saarland.

Alle Informationen und Anmeldung auf der Veranstaltungsseite.

28.01.2019 | Ankündigung zum 46. Treffen des Arbeitskreises Bergbaufolgen der DGGV

Sachsens Rohstoff Kaolin: Innovation Keramik – von Böttger bis heute, 05.-06.Juli 2019 in Mügeln/Sachsen

Tagebau Gröppendorf (Foto: Anger 2004) und Geschirr mit traditionellem Zwiebelmuster (Foto: Heyde 2007, Wikimedia, public domain)
Tagebau Gröppendorf (Foto: Anger 2004) und Geschirr mit traditionellem Zwiebelmuster (Foto: Heyde 2007, Wikimedia, public domain)

Kaolin und Sachsen gehören untrennbar zusammen, seit Böttger vor über 300 Jahren für Europa dem Geheimnis der Porzellanherstellung auf die Spur kam. Die 46. Tagung des Arbeitskreises Bergbaufolgen wendet sich Vorkommen, Abbau und Verwendung des kostbaren Rohstoffes Kaolin in Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu. In Europas einst größtem Schmalspurindustriebahnhof in Mügeln wird zeitgleich eine Dauerausstellung über das weiße Gold, seinen Abbau, Transport und Nutzung als neues Besucherzentrum des Nationalen Geoparkes Porphyrland . Steinreich in Sachsen eröffnet.